TSV Geislingen – SpVgg Leidringen 5:1 (2:0)

Beim Nachholspiel gegen den Aufsteiger aus Geislingen setzte es am Mittwochabend eine herbe Niederlage. Mit einigen gesundheitlich angeschlagenen Spielern traten wir die Reise zum (Tabellen-)Nachbarn an. Bereits von der 1. Minute an merkte man, dass die Geislinger deren renovierungsbedürftigen Kunstrasen gewohnt waren. Die Hausherren attackierten uns früh, was uns absolut nicht entgegenkam. Wir taten uns schwer Bälle zu verarbeiten und entsprechend weiterzuspielen. Nachdem wir auf außen nicht den Zugriff bekamen, tauchte ein gegnerischer Stürmer nach einem Schnittstellenpass vor unserem Tor auf und schob souverän zum 1:0 für die Heimmannschaft ein. Kurze Zeit später verpasste Thomas Hölle nach Hereingabe durch Simon Merz aus dem Halbfeld freistehend vor dem Tor den Ausgleich. Dieser war es erneut, der nach Schnittstellenpass auf Daniel Haug und dessen uneigennützigem Abspiel von der rechten Seite auf den langen Pfosten das Tor verfehlte. Auch die Geislinger hatten noch einige gute Gelegenheiten, die unser Schlussmann Simon Schüehle jedoch vereiteln konnte. Nach einem strittigen Foul im 16er gab es dann Elfmeter für den TSV. Deren Kapitän verwandelte eiskalt zum 2:0. Noch vor der Pause setzte Sven Schweizer nach einem Dribbling Yannick Huonker in Szene, der von halblinks alleine auf das Tor zulief, jedoch den Ball am Tor vorbeischob. Nach dem Seitenwechsel waren wir gewillt das Spiel noch zu drehen. Wir setzten die Heimelf fortan mehr unter Druck, was bei diesen dann auch einige Unsicherheiten auslöste. Nach schönem Zusammenspiel und einer flachen Hereingabe über die rechte Seite setzte Yannick Huonker den Ball aus etwa 2 Metern vor dem Tor erneut über die Querlatte. Es war zum Verzweifeln. Umso länger das Spiel dauerte, umso hektischer wurde es. Jedoch musste für uns dringend der Anschlusstreffer fallen, um noch eine Chance auf Punkte zu haben. In der 78. Minute konnte Geislingen dann einen schnell ausgespielten Konter zum vorentscheidenden 3:0 verwandeln. Kurz darauf erlief Daniel Haug einen erneuten Schnittstellenpass und entschied sich dieses Mal für den Alleingang. Er umdribbelte den herausstürmenden Keeper und schob zum 3:1 ein. Der Treffer kam leider zu spät, dennoch warfen wir anschließend alles nach vorne, was letztendlich jedoch mit zwei weiteren Treffern der Hausherren bestraft wurde. Auch wenn das Ergebnis zu hoch ausfiel, war der TSV kaltschnäuziger vor dem Tor und daher am Ende auch der verdiente Gewinner.

SV Heselwangen - SpVgg Leidringen 2:2 (1:0)

Tore: Thomas Hölle, Eigentor

Nach zwei Niederlagen in Folge waren wir vergangenen Sonntag zu Gast beim Aufsteiger aus Heselwangen.
Die Hausherren begannen mutig und erarbeiteten sich so mit der Zeit mehr Spielanteile. Wir fanden oft nicht den Zugriff im Mittelfeld, auch durch fehlende Abstimmung und Zuordnung. Nach einem Ballgewinn wurde dieser sofort wieder dem Gegner in die Beine gespielt, welcher durch einen tiefen Pass die 1:0 Führung für Heselwangen einleitete. Nach vorne fanden wir selten den Weg zu unseren beiden Spitzen, doch wenn es einmal klappte wurde es gefährlich. Thomas Hölle vergab in dieser Phase unsere beste Chance nachdem zuvor Alex Braun vor dem Tor querlegte. Er traf den Ball nicht richtig, sodass letztendlich keine Torgefahr bestand. Kurz vor der Halbzeit wurde unser Spiel etwas stabiler, doch der Aufsteiger blieb immer wieder gefährlich. Nach dem Seitenwechsel gelang diesen nach einem Konter dann das 2:0. Viele glaubten nicht mehr an eine Wende, doch wir gaben uns nicht auf. Unser Goalie Simon Schüehle vereitelte mit einer unglaublichen Parade das 3:0. Nachdem ein Gästestürmer direkt vor dem Tor querlegt und sein Mitspieler nur noch einschieben muss, reagierte Simon gedankenschnell und konnte den Ball noch blocken. Durch ein Pressing von Thomas Hölle auf den Heim-Keeper fiel dann der 2:1 Anschlusstreffer. Hölle blockte den Klärungsversuch direkt ins Tor. Wir waren wieder da und setzten die Heselwanger fortan immer mehr unter Druck. Kurz vor Schluss, nach einer Hereingabe aus dem Halbfeld, landete dann ein Klärungsversuch eines Heselwanger Verteidigers in deren eigenen Maschen - der Ausgleich! Unglaublich! Kurz darauf hatte Thomas Hölle sogar noch die Chance das Spiel komplett zu drehen. Leider scheiterte er bei einer sehenswerten Volleyabnahme am gegnerischen Keeper. Am Ende steht ein etwas glückliches, jedoch aufgrund der kämpferischen Leistung in der 2. Halbzeit dann doch nicht ganz unverdientes Unentschieden.

SpVgg Leidringen – SV Heiligenzimmern 0:1 (0:1)

Im zweiten Derby innerhalb von 5 Tagen wollten wir Widergutmachung für die Niederlage unter der Woche gegen Rosenfeld betreiben. Von Beginn an war die Einstellung unserer Jungs spürbar besser als noch im Spiel davor. Trotzdem erwischte auch hier Heiligenzimmern den besseren Start. Der SVH störte uns früh und verhinderte so einen geordneten Spielaufbau. Wir fanden nicht die nötigen Mittel, um deren Defensivreihen zu überwinden. Im Gegenzug agierten die Gäste fast ausschließlich mit hohen Bällen auf deren einzige Spitze. Diese wurden beinahe immer gefährlich, da der Gäste-Angreifer den Ball geschickt auf nachrückende Mittelfeldspieler ablegen konnte. Leider passte die Abstimmung in unserem Zentrum überhaupt nicht, wodurch hier nicht entscheidend gestört werden konnte. Die ursprüngliche 4-4-2 Aufstellung war in der 1. Halbzeit eher ein 4-3-3, wodurch zwischen der 4er-Kette und dem Mittelfeld immer wieder große Lücken entstanden. Durch eine flache Hereingabe über außen konnte ein Gäste-Angreifer freistehend den Ball an- und mitnehmen und diesen dann ins lange obere Eck einnetzen. Die Führung für die Gäste. Nach dem Seitenwechsel konzentrierten sich die Gäste weiterhin hauptsächlich auf die Defensivarbeit, wurden jedoch über Konter immer wieder gefährlich. Gut und gerne hätten wir auch schon höher zurückliegen können, doch unser Torspieler Simon Schüehle parierte einige Male überragend! Wir gaben uns nicht auf, doch leider gelang uns nach vorne nach wie vor wenig bis gar nichts. Auch nach einer berechtigten gelb-roten Karte gegen die Gäste (1. Halbzeit Ball weggeschossen, 2. Halbzeit Trikotziehen nach Ballverlust) konnten wir nicht entscheidend vor das Tor der Gäste gelangen. Kurz vor Schluss dann noch eine unschöne Szene. Als bei einem Konter der Gäste zwei unserer Verteidiger und ein Heiligenzimmerner zum Kopfball hoch gingen, verletzte sich der Angreifer unglücklich und sichtbar schwer. Er musste mit dem Krankenwagen abgeholt werden. An dieser Stelle wünschen wir Max Bisinger gute Besserung und hoffen das Beste für Ihn! Kurz darauf war Schluss und es steht eine weitere verdiente Niederlage. In den nächsten Wochen muss vor allem auch im Training mehr getan werden, um die in den letzten Spielen spürbaren Defizite aufzuarbeiten und nicht in die untere Tabellenregion abzurutschen. Nächste Woche muss gegen den Neuling aus Heselwangen gepunktet werden!

SV Rosenfeld – SpVgg Leidringen 3:0 (2:0)

Am Tag der deutschen Einheit waren wir zu Gast in Rosenfeld. Unser Nachbar erwischte den besseren Start und war von Beginn an tonangebend. Wir schafften es nicht in die Zweikämpfe zu kommen und mussten so verdient das 0:1 hinnehmen. Auch im weiteren Spielverlauf waren wir nicht präsent genug, um den Hausherren Paroli bieten zu können. Unsere einzige Chance durch Yannick Huonker konnte dieser leider nicht verwerten. Das wäre, wenn auch etwas unverdient, der Ausgleich gewesen. Zur Halbzeit stand ein gerechter 0:2 Rückstand. Nach vorne zu harmlos und hinten immer wieder anfällig mussten wir dann auch in der 2. Halbzeit trotz einer leichten Steigerung weiter einstecken. Nach vorne versuchten wir vor allem über Spielertrainer Markus Laub unser Glück, jedoch verpasste dieser einige aussichtsreiche Chancen, sowohl per Fuß als auch per Kopf. Rosenfeld war durch schnelle Angriffe oder lange Bälle immer wieder gefährlich. So mussten wir dann auch den Treffer zum 0:3 hinnehmen. Dies war dann auch das Endergebnis. Ein verdienter Sieg des Nachbarn und eine zu harmlose Leistung unserer SpVgg.

 

SpVgg Leidringen - FC Grosselfingen 1:1 (1:0)

Gegen Grosselfingen mussten wir leider stark ersatzgeschwächt antreten. Dennoch erwischten wir den besseren Start. Die erste halbe Stunde waren wir die läuferisch und chancentechnisch bessere Mannschaft. Nach starkem Ballgewinn durch Daniel Haug gegen den Grosselfinger Innenverteidiger verwandelte Haug zum 1:0.
Anschließend war das Spiel ausgeglichen mit leichten Vorteilen für die Gäste. Nach dem Seitenwechsel waren beide Teams gewillt ein Tor zu erzielen. Nach einem Eckball mussten wir dann leider den Ausgleichstreffer hinnehmen.
Das Spiel war komplett offen, ehe ein Grosselfinger nach einem bösen Foul an Dani Ruf im Mittelfeld völlig zurecht mit gelb-rot des Platzes verwiesen wurde.
Wir hatten noch eine halbe Stunde Zeit, um in Überzahl den Siegtreffer zu erzielen. Leider spielten wir es nach vorne oft viel zu hektisch aus, anstatt geduldig den Ball laufen zu lassen und so klare Torchancen herauszuspielen.
Dennoch hatten wir noch einige gute Möglichkeiten, z.B. als Abu 2 Meter vor dem Tor der Ball vor die Füße rollt, den er aber nicht am Gästekeeper vorbei gespielt bekommt. Der Nachschuss landete dann im Toraus.
Wir drückten auf das 2:1, jedoch standen wir hinten dann zu offen, weshalb die Gäste beinahe noch kurz vor Schluss das Spiel durch einen Konter zu ihren Gunsten entschieden hätten. Aber auch hier verfehlte der Abschluss das Tor.

Im Endeffekt fühlt sich der Punkt an wie eine Niederlage, jedoch müssen wir uns das selbst ankreiden. Am Schluss hatten wir dann sogar noch Glück, das Spiel in Überzahl nicht zu verlieren.

SpVgg Leidringen - FC Stetten/Salmendingen 3:2 (3:1)

In der 1. Halbzeit gab es auf beiden Seiten gute Möglichkeiten. Die Gäste agierten dabei beinahe ausschließlich mit langen Bällen, welche durch die tiefstehende Sonne von unserer Hintermannschaft sehr oft unterschätzt wurden. Unser Schnapper Sebi Walter rettete uns hier das ein oder andere Mal!
Nach Kombination mit Thomas Hölle konnte Daniel Haug das 1:0 für unsere Farben erzielen. Unmittelbar danach mussten wir dann allerdings bereits den Ausgleich der Gäste hinnehmen. Nachdem Thomas Hölle mit einem langen Ball auf die Reise geschickt wurde, sprang dieser einem Gäste-Verteidiger im 16er ungeschickt an die nach oben gestreckte Hand. Klare Sache, 11er für die SpVgg. Patrick Eberl verwandelte gewohnt souverän zur 2:1 Führung. Kurze Zeit später erzielte Thomas Hölle nach schöner Flanke von Alex Braun aus einem Freistoß per Kopf das 3:1, welches gleichzeitig den Pausenstand darstellte. Nach dem Seitenwechsel war das Spiel sehr kampfbetont. Die Gäste warfen alles nach vorne, jedoch ohne dabei entscheidend gefährlich zu werden. Dann wurde es kurios. Patrick Eberl (zuvor bereits nach einem Foulspiel zurecht mit Gelb verwarnt worden) klärte einen Ball an der linken Seitenlinie ins aus, landete dabei dann wohl auf dem Fuß des Gegenspielers. Der Schiedsrichter gab ihm gelb, merkte dann aber nach Reklamation der Gäste, dass Patrick bereits gelb hatte und schickte ihn mit gelb-rot vom Platz. Das Kuriose: Es war kein Foulspiel und das Spiel wurde mit einem Einwurf für die Gäste fortgesetzt. Eine klare Fehlentscheidung des Schiedsrichters!

Fortan zu Zehnt kämpfte unsere 11 leidenschaftlich gegen die immer mehr drückenden Gäste. 15 Minuten vor Schluss fanden diese dann den Weg vor's Tor und konnten dadurch den 3:2 Anschlusstreffer erzielen. Das Spiel wurde immer hitziger, auch da der Schiedsrichter mit einigen strittigen Entscheidungen die Situation zusätzlich anheizte. Kurz vor Schluss wurde dann Christian Ruof bei einem vielversprechenden Konter rücksichtslos von einem Gegenspieler von den Beinen geholt. Der Schiedsrichter zögerte, zeigte dann aber zurecht die rote Karte. Nach wenigen weiteren Minuten war dann Schluss! Am Ende steht nach starker kämpferischer Leistung ein im Endeffekt verdienter Heimsieg. Damit stehen wir nun nach 5 Spielen bei 3 Siegen, einem Unentschieden und einer Niederlage und damit mit 10 Punkten mitten in der Spitzengruppe der Tabelle!

TERMINE

Dez
28

28.12.2018

Dez
29

29.12.2018

FACEBOOK


Joomla Boat

PV-ANLAGE

Anzeigen

CEWE_cmyk_standard_claim.png

schnelles Internet